zum warenkorb hinzugefügt

Aus technischen Gründen konnte Ihre Anfrage zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ordnungsgemäß bearbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Jumbo Wild

Jumbo Wild

Seit Jahrzehnten wehren sich First Nations, Naturschützer, Backcountry-Skifahrer und -Snowboarder gegen ein Großraum-Skiprojekt tief in den Purcell Mountains von British Columbia, Kanada. Was muss nach 24 Jahren Widerstand noch geschehen, um den Jumbo-Pass für immer wild zu belassen?

 

Sehen Sie den Film in voller Filmlänge an

Jumbo Wild Trailer
play icon

Keep Jumbo Wild

Tief in der Wildnis von British Columbia liegt ein raues Tal – kostbares alpines Hinterland, das dauerhaften Schutz verdient. Im Quellgebiet des Columbia River bahnt sich der Jumbo Creek seinen Weg aus einer dicken Schneedecke, vorbei an abbröckelndem Gletschereis, wilden Blumen und den Spuren von Grizzlybären. Seit Ewigkeiten wird das Jumbo Valley für seine Schönheit verehrt und beim Stamm der Ktunaxa gilt es als Quat’muk, als Heimat des Geistes des Grizzlybären. Das Jumbo Valley ist Teil eines wichtigen, internationalen Biotopverbunds und zählt zu den zwei noch verbleibenden Gebieten in Nordamerika, wo Bären frei zwischen Kanada und den USA umherstreifen können.

Keep Jumbo Wild

Doch seit knapp 25 Jahren bekämpfen die Ansässigen – First Nations, Naturschützer, Backcountry-Skifahrer und -Snowboarder – ein Großraum-Skigebietprojekt im Jumbo-Pass. Die Bauunternehmer beißen sich die Zähne aus an Umweltgutachten, stolpern über politische Hürden und stoßen auf Widerstand in der Bevölkerung, weshalb viele sich fragen: Was muss noch passieren, damit Jumbo für immer wild bleibt?

Wir brauchen Ihre Stimme, um den Ausbau des Jumbo Valley zu stoppen und die Qat’muk-Erklärung des Stamms der Ktunaxa anzuerkennen, indem für dauerhaften Schutz der kulturellen und ökologischen Werte der Region gesorgt wird.