Remothering the Land

Das Wissen und die Praktiken der regenerativen Landwirtschaft wurden von indigenen und schwarzen Landwirten entwickelt. Diese Form der Landwirtschaft unterstützt gesunde Böden, Tiere und Menschen.

2021 / 10 Min.

Wir haben William Smith, Landverwalter des Indianerdorfes Huchiun, und Nazshonnii Brown-Almaweri, Mitglied des Landteams des Sogorea Te' Land Trust, gebeten, ihre Gedanken zur Wiederbelebung dieser wachsenden Bewegung mit uns zu teilen. Die Rematriation ist ein jahrhundertealtes, nachhaltiges Landwirtschaftssystem, das die Kraft hat, indigene und schwarze Menschen mit ihrem Land auf eine Weise zu verbinden, die sowohl für die Menschen als auch für den Planeten regenerierend, heilend und verjüngend ist.

„Kompostierung, Deckfruchtanbau und Direktsaat sind nichts Neues - diese Praktiken gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Es sind einfach nur Dinge, die wir heute wiederentdecken“, sagt Smith. „Wenn die regenerative Landwirtschaft zur Norm wird, dann hoffe ich, dass sie von den Menschen für die Erde betrieben wird. Ich hoffe, dass sie wirklich als Lösung angesehen wird und nicht nur ein vorübergehender Trend ist.“

Patagonia erkennt an, dass die in diesem Film gezeigten Farmen auf dem Gemeindegebiet von Huchiun liegen, dem niemals abgetretenen Heimatland des Lisjan-Ohlone-Indianerstamms. Wir ehren die Vorfahren des Landes, die Ältesten und andere Mitglieder ihrer Gemeinschaften der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wir unterstützen die Bemühungen des Sogorea Te' Land Trusts um die Rückgabe von Land unter der Leitung von Ureinwohnern durch den Rematriate the Land Fund. Erfahre unten mehr über diesen Fonds und wie du deinen Beitrag leisten kannst.

Beliebte Suchanfragen