Umweltverantwortung

Warum?

Die Textilindustrie bläst jedes Jahr rund 1,2 Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxidäquivalente in unsere Luft. Die Bekleidungs- und Schuhindustrien im Speziellen sind für rund 10 % der globalen Treibhausgase verantwortlich, die auf der ganzen Welt emittiert werden. Herstellung, Versand, Verwendung und Entsorgung von Kleidung hat signifikante Auswirkungen auf den Planeten und diese steigen immer weiter, weil auch unsere Verbrauchsmuster ständig steigen.

Patagonia ist Teil dieser Industrie und unser gesamtes Unternehmen ist in deren Auswirkungen verwickelt. Entlang unserer gesamten Lieferkette sind wir auf Wasser, Chemikalien und fossile Brennstoffe angewiesen: Anbau von Baumwolle, Herstellung von Polyester-Garn aus Erdöl, Weben und Färben von Stoffen bis hin zur Auslieferung der Produkte an unsere Kunden auf der ganzen Welt.

Seit Jahren arbeiten wir entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette, um unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Wir hoffen, eine Bewegung von Unternehmen dazu zu inspirieren, das Gleiche zu tun.

Was wir bereits tun

Bei der Herstellung und dem Transport unserer Produkte arbeiten wir mit anderen Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, um die schädlichen Auswirkungen der Kleidungsherstellung auf die Umwelt zu reduzieren. Zudem verpflichten wir unsere Zulieferer (und uns selbst) zur Einhaltung der höchsten Umweltschutzstandards. Viele unserer Materialien und Verfahren haben wir mit Alternativen ersetzt, die für die Umwelt weniger belastend sind. Dies tun wir nicht, weil wir dazu verpflichtet sind, sondern weil wir davon überzeugt sind, dass dies der richtige Weg ist. Wir haben hohe Ansprüche an uns selbst und wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, um Lösungen für die schwierigsten Probleme der Industrie zu finden.

Im Laufe der Jahre haben wir mehrere Programme implementiert, wie zum Beispiel die Regenerative-Organic-Zertifizierung und bluedesign, um die Umweltauswirkungen unseres gesamten Unternehmens, angefangen bei unseren Farmen bis hin zu unseren Stores, zu untersuchen und zu reduzieren.

Was kommt als Nächstes

Patagonia wurde mit der Mission gegründet, die besten Produkte herzustellen und dabei die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Auf der Grundlage dieses Ethos schauen wir uns die Auswirkungen unseres Unternehmens genauestens an. Dabei ist das Setzen von Prioritäten sehr wichtig und bis zum Jahr 2025 konzentrieren wir uns auf vier zentrale Umweltziele:

  1. Bis 2025 werden wir entlang unserer gesamten Lieferkette zu 100% kohlenstoffneutral sein. Dies werden wir schaffen, indem wir unseren Fußabdruck reduzieren, in wirkungsvolle Projekte zur Förderung erneuerbarer Energien investieren und Projekte zur CO2-Sequestrierung mit CO2-Offsets entwickeln.
  2. Bis 2025 werden wir all unsere Kleidungsprodukte zu 100% aus recycelten, zurückgewonnenen oder erneuerbaren Ressourcen herstellen.
  3. Bis 2025 werden unsere Verpackungen zu 100% wiederverwendbar, zuhause kompostierbar, erneuerbar oder leicht recycelbar sein.
  4. Bis 2030 werden 100% der Baumwoll- und Hanffasern, die in unseren Produkten verarbeitet werden, Regenerative-Organic-zertifiziert sein.
Beliebte Suchanfragen