Besitz und Betrieben

Warum

Patagonia ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit einem globalen Fußabdruck. Wir besitzen und betreiben Geschäftsstellen in den USA, in den Niederlanden, in Japan, Südkorea, Australien, Chile und Argentinien. Zudem betreiben wir zwei Vertriebszentren – unsere Einrichtungen, in denen unsere Produkte von Fabriken in den USA und aus dem Ausland erhalten, sowie mehr als 70 Patagonia-Stores auf der ganzen Welt.

Im Vergleich zum Fußabdruck unserer gesamten Lieferkette sind die Emissionen im Zusammenhang mit unseren eigenen und von uns betriebenen Einrichtungen viel geringer. Der CO2-Fußabdruck unserer eigenen Einrichtungen beträgt beispielsweise nur 3% unseres Fußabdrucks insgesamt. Weil wir viel mehr Kontrolle über unsere eigenen Einrichtungen haben, haben wir uns dazu verpflichtet, erst vor unserer eigenen Haustür zu kehren, bevor wir das von anderen verlangen.

Was wir bereits tun

Energie

Im Jahr 2020 lag unser Stromanteil aus erneuerbaren Quellen in den USA bei 100% und weltweit bei 76%. Dazu betreiben wir sowohl Onsite- als auch Offsite-Anlagen. Auf unseren Campussen in Reno und Ventura betreiben wir eigene Anlagen zur Stromerzeugung. Zudem haben wir mehr als 1.000 Sonnenkollektoren auf Wohnhäusern in den ganzen USA installiert. Und in allen anderen Regionen, in denen wir tätig sind, suchen wir gerade nach Möglichkeiten, um in Solaranlagen zu investieren.

Unsere Treibhausgasemissionen der Bereiche 1 und 2 beliefen sich im Jahr 2019 auf 5.155 metrische Tonnen CO2ä. Bereich 1 bezieht sich auf die direkten Emissionen des Unternehmens, im Grunde also das Erdgas, das wir zur Beheizung der eigenen und angemieteten Gebäude von Patagonia verbrennen. Die Bereich-2-Emissionen stammen vom Strom, den Patagonia bei Versorgungsunternehmen einkauft.

Wir konzentrieren uns jedoch nicht nur auf die Investition in erneuerbare Energien, sondern wir arbeiten auch hart daran, von vornherein unseren Energieverbrauch zu reduzieren.

Bei der Planung, Errichtung und beim Betrieb unserer Gebäude befolgen wir nachhaltige Prinzipien und streben eine Minimierung unseres Energiebedarfs an. Eine dieser Maßnahmen ist beispielsweise die Nutzung von Tageslicht in größtmöglichem Umfang.

Transport

Unsere transportbedingten Treibhausgasemissionen (sowohl Inland- wie Auslandstransport) machen rund 8% unseres Emissionsfußabdrucks insgesamt aus. Zur Reduzierung unseres Transportfußabdrucks setzen wir zunehmend auf das sogenannte Drop-Shipping (eine Methode der direkten Lieferung von den Fabriken zu internationalen Vertriebszentren), wir minimieren unsere Belieferung über den Luftweg, wir reduzieren die 2-Tages-Versandoptionen für unsere Kunden, und wir haben unser Ostküsten-Vertriebszentrum in Pennsylvania eröffnet, damit wir 9% der USA innerhalb von drei Tagen beliefern können, ohne Versand per Flugzeug.

Abfall

Um den Abfall zu begrenzen, der in unseren eigenen und von uns betriebenen Einrichtungen anfällt, installieren wir in all unseren Einrichtungen Kompostiersysteme; wir mustern sämtliche Einwegkunststoffe aus unseren Einkaufspraktiken, Cafés und Stores aus; wir schulen unsere Mitarbeiter in Zero-Waste-Initiativen; wir digitalisieren unsere gesamte Buchhaltung und Lohnbuchhaltung; wir installieren Abfallstationen und entsprechende Beschilderung für ordnungsgemäße Mülltrennung, Recycling und Kompostierung; wir recyceln die Abfallspäne unserer Surfboards, um damit neue Surfbretter herzustellen, wir stellen sicher, dass unser gesamtes Visual-Merchandising-Material recycelbar ist; zudem arbeiten wir daran, den Materialeinsatz zu minimieren und die Modularisierung zu erhöhen.

Wasser

In unseren eigenen und von uns betriebenen Einrichtungen ist unser Wasserfußabdruck relativ gering. Das meiste Wasser verbrauchen wir für alltägliche Dinge wie Spülbecken, Toilettenspülung und das Abspülen unserer Wetsuits nach dem Surfen.

An einem unserer Standorte in Kalifornien sammeln wir das gesamte Kondenswasser, das durch Beheizung, Belüftung und Klimaanlage anfällt, und benutzen dieses zur Bewässerung aller Pflanzen auf dem Betriebsgelände. Zur weiteren Reduzierung unseres Wasserverbrauchs priorisieren wir wassersparende Toilettenspülungen, Wasserhähne und Duschen, und wir pflanzen einheimische und trockenheitsverträgliche Pflanzen.

Wir haben auch einen Bioswale installiert, der dazu dient, das gesamte Regenwasser und Abwasser von unserem Haupt-Campus in Ventura, Kalifornien, abzuleiten und natürlich zu filtern, bevor das Wasser wieder in den Ozean gelangt.

Nachhaltigkeitsprinzipien

In unserem Alltag stehen wir immer wieder vor Entscheidungen, und wir wollen diese zugunsten der Umwelt treffen. Hier sind einige Prinzipien, an denen wir uns bei diesen Entscheidungen orientieren und die uns dazu bewegen, durch unsere Geschäftstätigkeit keinen unnötigen Schaden anzurichten.

Preferable Purchasing Principles, (dt. Prinzipien für die Beschaffung), PDF
Responsible Service Provider Principles, (dt. Prinzipien zur Auswahl von verantwortlichen Dienstleistern), PDF
Sustainable Building Principles, (dt. Prinzipien für nachhaltige Immobilien), PDF
Paper Procurement and Use Principles (dt. Prinzipien zur Beschaffung und Verwendung von Papier), PDF
Packaging and Merchandising Principles, (dt. Prinzipien zur Verwendung Verpackungs- und Merchandising-Materialien), PDF
Product Recycling and Upcycling Principles, (dt. Prinzipien zum Recycling und Upcycling) PDF

Was als Nächstes geplant ist:

Wir verfolgen das Ziel, den Strom in all unseren eigenen und von uns betriebenen Einrichtungen bis Ende 2020 zu 100% aus erneuerbaren Quellen zu beschaffen. Zudem streben wir an, bis 2025 ein „Zero Waste-to-Landfill“-Unternehmen zu werden.. „Zero Waste-to-Landfill“ bedeutet, dass nahezu alles, was unsere Einrichtungen verlässt, dem Recycling oder Kompostieren zugeführt werden und nicht auf der Deponie landen soll. Dabei wird es immer einige Ausreißer geben, Materialien, für die wir keine sinnvolle Verwendung finden können. In solchen Fällen sind wir aktiv darum bemüht, deren Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren. Um all diese Ziele zu erreichen, werden wir viele unserer betrieblichen Verfahren, Beschaffungspraktiken und Verhalten ändern müssen.

Beliebte Suchanfragen