zum warenkorb hinzugefügt

Aus technischen Gründen konnte Ihre Anfrage zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ordnungsgemäß bearbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Rückgewonnene Baumwolle

Baumwoll-Kleidung – egal ob aus konventionellem oder biologischem Anbau – endet meist auf dem Müll. Die Baumwolle geht vom Anbau zur Spinnerei, in die Weberei, die Zuschneiderei und die Näherei, dann zum Kunden und schließlich auf die Deponie. Der biologische Anbau entlastet zwar unseren Planeten, doch der Wasserverbrauch sowie der CO2-Ausstoß bei Anbau und Ernte sind auch hier beträchtlich.

Dank einer Partnerschaft mit der TAL Group, einem großen internationalen Hersteller, ist es uns gelungen, die Baumwolle einem geschlossenen Kreislauf näher zu bringen. Seit 2011 hat die TAL Group in ihren chinesischen und malaysischen Betrieben Hunderte von Tonnen Baumwoll-Schnittreste gesammelt und vor der Müllkippe bewahrt.

Aus den einst nutzlosen Abfällen entstehen jetzt vollwertige, neue Stoffe. Die Produktionsreste von 16 Baumwollhemden ergeben ein Hemd aus rückgewonnener Baumwolle. Betrachtet man das Produktionsvolumen der TAL-Group, so wird klar wie viele Ressourcen hier eingespart werden. Da weniger Land kultiviert werden muss, braucht man weniger Wasser, Energie und Chemikalien. Und natürlich landet weniger Abfall auf dem Müll.

Rückgewonnene Baumwolle wird weder gebleicht noch gefärbt und ist vom Einzelhandel bis zum Rohmaterial rückverfolgbar. Wir mischen dieses Material mit neuer Bio-Baumwolle und fertigen daraus das Men's Reclaimed Cotton Hoody und das Women's Reclaimed Cotton Crew.